Anfahrt
Suche
Close this search box.

17. Offenes LIONS Golf Turnier in Gifhorn

66 Golfer*innen folgten der Einladung des LIONS Club Gifhorn zum 17. Offenen LIONS Golf Turnier am 6. August 2023 auf der Anlage des Golfclub Gifhorn e. V. Gegenüber dem Vorjahr eine Steigerung um 50 %!

Neben der üblichen Startgebühr wurde bei diesem Benefiz-Golfturnier noch zu einer Spende aufgerufen. Um es gleich vorwegzunehmen: Der Präsident des LIONS Club Gifhorn, Dirk Reuss, freute sich über Spenden in Höhe von insgesamt 5.500 €, allein 1.950 € von den teilnehmenden Golfer*innen. Der Rest kam aus Firmenspenden.

Sponsorenliste – Tausend Dank!

Mit den Spenden sollen in erster Linie wieder Jugendprojekte im Landkreis, insbesondere das Projekt ´Augenscreening für Kita-Kinderˋ und der Landkreis Kinderfound ´Kinder brauchen eine Zukunftˋ unterstützt werden. 

Bei herrlichem Golfwetter – zum Glück trifft nicht jede Wettervorhersage zu 😉 – gingen 33 Mannschaften auf die 18-Loch-Runde zum ´Vierer Bestballˋ. Auf die Sieger der Bruttowertung und die 3 Netto-HCP-Klassen warteten tolle Preise, die von 28 Sponsoren beigesteuert wurden.

Gifhorns LIONS Präsident Dirk Reuss bedankte sich bei allen Sponsoren ganz herzlich, insbesondere bei der Brauerei Wittingen für die Bereitstellung eines Bierwagens und bei der Bäckerei Leifert für die Rundenverpflegung.

Dirk Reuss (re.), Präsident des LIONS Club Gifhorn, begrüßt alle Golfer*innen und insbesondere den 1. Vice-Governor des LIONS-Distriks Niedersachsen/Hannover, Günter Kraft, den viele noch aus seiner Zeit als Präsident des GC Gifhorn kennen.

Nach der Runde trafen sich alle Teilnehmer*innen zum gemütlichen Beisammensein am Bierwagen bei herrlichem Sonnenschein, bevor es zum gemeinsamen Essen im Clubbaus mit anschließender Siegerehrung ging.

Die mit Spannung erwartete Siegerehrung nahmen die ehrenamtlichen Helfer des LIONS Club Gifhorn, Heico Rickert und Peter Royer, vor. Zuerst wurden die Sieger der Sonderpreise geehrt:

Nearest to the Pin

– Damen: Renate Kastrowsky-Kraft (10,98 m)

– Herren: Detlef Pietruschka (7,72 m)

Longest Drive 

– Damen: Dagmar Lehmann

– Herren: Sven Gulich

Siegerliste Vierer Bestball:

Netto-Klasse A (bis gemeinsames HCP 39)

1. Richard Cutner und Manfred Höflich – 42 Nettopunkte

Sieger Nettoklasse A: Manfred Höflich und Richie Cutner

2. Dagmar und Eckart Lehmann – 41 (im Stechen)

3. Renate und Richard Wolter – 41

Netto-Klasse B (gemeinsames HCP 40-51)

1. Kerstin und Uwe Ostmann – 44 Nettopunkte

Sieger Nettoklasse B: Uwe und Kerstin Ostmann

2. Ramona und Detlef Pietruschka – 43

3. Karin Bergmann-Weber und Horst Weber – 42

Netto-Klasse C (gemeinsames HCP 52 und höher)

1. Birgit Schintag und Silke Rahmann – 46 Nettopunkte

Sieger Nettoklasse C: Birgit Schintag und Silke Rahmann

2. Hans-Jürgen Schachel und Söncke Keuch – 43

3. Renate Kastrowsky-Kraft und Anke Klösel

Bruttosieger

1. Marius Rendt und Sven Gulich – 35 Bruttopunkte !!!

Die Bruttosieger Marius Rendt & Sven Gulich

Marius hielt die obligatorische Brutto-Siegerrede.

Der LIONS Club Gifhorn ließ sich noch etwas Besonderes einfallen. Für 5 € durfte man versuchen, 3 Golfbälle in die Öffnung eines 10 m entfernten Wäschetrockners zu chippen. Dieses Kunststück gelang fünf Golfer*innen, sodass das Los entscheiden musste.

Ein echter Gaudi: Chipping in den Wäschetrockner

Die Glücksfee zog Richie Cutner, der völlig zu recht den gesponserten Fernseher gewann, denn er konnte gleich 2 Golfbälle im Wäschetrockner „versenken“.

Der Sieger des Chipping-Wettbewerbs: Richie Cutner mit Fernseher

Anschließend wurden noch viele gestiftete Preise an alle verlost, die nicht zu den glücklichen Siegern zählten. Hier gab es wieder viele strahlende Gesichter.

Ein wunderschöner Golftag auf der Anlage des Golfclub Gifhorn ging zu Ende. Unser Dank gilt sowohl dem LIONS Club Gifhorn und seinen vielen Helfer*innen, als auch allen 28 Sponsoren, die wir an dieser Stelle lobend erwähnen möchten.

Der Golfclub Gifhorn hofft, dass es im nächsten Jahr zur 18. Auflage des Offenen LIONS Golf Turnier auf unserer schönen Anlage kommt. Vielleicht mit noch mehr Teilnehmer*innen und einer Steigerung des Spendenvolumens.

 Bericht/Fotos: Joachim Pusch