Anfahrt
Suche
Close this search box.

Donnerstagsenioren empfangen 29 Gäste vom GC Herzogstadt Celle

Das traditionelle Freundschaftsspiel der Senioren des GC Gifhorn mit den Senioren vom GC Herzogstadt Celle fand am 8. Juni dieses Jahr auf unserer Anlage am Kesselberg statt. Senior-Captain Gilbert Köcher begrüßte 29 Seniorinnen und Senioren aus Celle und 43 aus Gifhorn. Mit 72 Teilnehmen war es in diesem Jahr die mit Abstand größte Veranstaltung unser Donnerstagsenioren.

Am Tee 1 wurden die Scorekarten an 36 Teams mit jeweils zwei SpielerInnen zum Chapman-Vierer verteilt. Um Punkt 10 Uhr ging es bei optimalen Golfwetter mit einem Kanonenstart auf die Runde. Nach anstrengender Runde und erfrischender Dusche trafen sich alle auf der Terrasse unseres Clubhauses zum kühlen Getränk und anregenden Gesprächen. Viele neue Freundschaften wurden geschlossen und alte vertieft.

Vor dem gemeinsamen Essen gab es natürlich noch die obligatorische Siegerehrung. Gespielt wurde in zwei Nettoklassen nach Stableford.

Ergebnisse Netto-Klasse A (bis gemeinsames HCP 50)

  1. Ursula Formann und Thomas Jäckel – beide GC Gifhorn
  2. Hanspeter Röckerath (GC Herzogstadt Celle) und Axel Gärtner (GC Gifhorn)
  3. Rosi Götze (GC Herzogstadt Celle) und Joachim Pusch (GC Gifhorn)

Ergebnisse Netto-Klasse B (ab gemeinsames HCP 51)

  1. Ines Strupat-Frieg (GC Herzogstadt Celle) und Detlef Pietruschka (GC Gifhorn)
  2. Marlies Landsmann (GC Gifhorn) und Reinhard Ventker (GC Herzogstadt Celle)
  3. Andrea Butterbrodt (GC Gifhorn) und Nicolaus van der Schalk (GC Herzogstadt Celle)

Für jeden Sieger gab es eine Flasche Wein. Das Siegerfoto zur Erinnerung wurde wieder auf der Außentreppe zur Terrasse geschossen.

Celles Senior Captain Niels Otterdahl bedankte sich recht herzlich für die Einladung, übergab ein Gastgeschenk an unseren Captain Gilbert Köcher und sprach gleichzeitig seine Gegeneinladung fürs nächste Jahr auf der Anlage des GC Herzogstadt Celle aus. Darauf können sich alle Gifhorner Golferinnen und Golfer heute schon freuen, denn auch diese Anlage hat seine eigenen Reize und Herausforderungen.

Bericht/Fotos: Joachim Pusch