Auch in diesem Jahr wollte der Golfclub Gifhorn die Chance nutzen und Kindern die Möglichkeit geben, in den Ferien dem Golfsport näher zu kommen. An den zwei Tagen vom 22.07.  bis 23.07.21 drehte sich alles um die Zukunft des Golfsports. Daher war es sehr erfreulich, dass knapp 30 Kinder  im Alter von 6-12 Jahren am Golf-Ferien-Camp teilgenommen haben.

Nach einer kurzen Begrüßung und Einführung starteten die Camp-Teilnehmer ab 10 Uhr mit ihren Übungen. Begleitet wurden sie dabei von PGA Professional Michael Goerden, sowie von zwei C-Trainerinnen und ehrenamtlichen Betreuern des Clubs.Die  rund 30 Kinder wurden auf die zuständigen Trainer und Betreuer verteilt um dort in kleineren Gruppen die Grundlagen des Golfsports spielerisch zu erlernen. Das Besondere an diesem zweitägigen Schnupper-Camp war, dass  Kinder von der „Schule der Zukunft“ – ehemals „Allerschule“ –  mit körperlichem oder geistigem Handicap mitgemacht haben. Bereits vor den Zeiten von Corona startete im Golfclub Gifhorn mit Hilfe der Golfschule um Michael Goerden und der Allerschule  ein tolles Projekt zum Thema Inklusion im Golfsport, welches jetzt wieder aufgenommen werden konnte.

Nach dem Grundlagentraining konnten die Kinder am Freitag zusätzlich auch zwei Bahnen auf dem Platz kennenlernen und ihre zum Teil ersten Golflöcher absolvieren. Zum Abschluss des Golf-Ferien-Camps wurden allen Teilnehmern einer Urkunde überreicht und als kleine Überraschung gab es noch ein Eis zur Abkühlung nach zwei intensiven Golftagen.

Schlussendlich kann das erste offene Golf-Ferien-Camp des Jahres als eine sehr gelungene Aktion verbucht werden, bei der bereits einige Kinder angekündigt haben wiederzukommen, um das Erlernte zu vertiefen. Außerdem werden in den verbleibenden Sommerferien und in den kommenden Herbstferien, falls es die Corona-Situation zulässt, weitere Golfcamps für Kinder und Jugendliche stattfinden.

Das Schlusswort überlassen wir einigen Zitaten von Kindern und deren Eltern, die teilgenommen haben:

Constantin (9 Jahre): “Für mich gab es vor dem Camp nur Fußball, nun habe ich ein zweites Hobby mit dem Golfen gefunden.”

Mama Beate von Charlotte (11 Jahre): “Weder mein Mann noch ich golfen, aber Charlotte ist total begeistert. Sie will alles über die Regeln, die Schläger und den Platz wissen. Gezögert hat sie nur aufgrund des hohen Anteils an Jungs. Vom Reiten und Tanzen ist sie genau das Gegenteil gewöhnt. Daher waren die jungen Trainerinnen ganz toll. Das sind ihre neuen Vorbilder. Aber ich glaube auch der männlichen Trainer war toll.”

Facebook: https://www.facebook.com/gcgifhorn

Instagram: https://www.Instagram.com/gcgifhorn