Anfahrt

2-Tagesfahrt der Dienstagsdamen

Am 30. Mai starteten 16 Damen zu einer Golf-Kurzreise nach Buxtehude.

Damit wir nicht mit so vielen Autos fahren mussten, haben wir einfach unser Golfgepäck in einen Pferdeanhänger gepackt. Hat super geklappt!

Bei schönem, aber kühlem Wetter trafen wir uns auf dem schönen Golfplatz in Buxtehude um pünktlich 13 Uhr abzuschlagen.

Der Golfclub Buxtehude gehört zur Allianz Nord und ist auf jeden Fall eine Reise wert. Wir haben einen schönen, interessanten Platz in gutem Zustand vorgefunden und mit viel Freude gespielt. Die Ergebnisse waren nicht so wichtig, der Spaß stand eindeutig im Vordergrund. Das Einzige was gezählt werden musste, waren die 3er-Putts.

Im Anschluss fuhren wir in unser Hotel in der Stadt und haben den Tag bei einem leckeren Essen gemütlich ausklingen lassen. Natürlich durfte die Siegerehrung des Tages nicht fehlen. Die Dame mit den wenigsten 3er-Putts sollte geehrt werden. Sybille Kirsch hat es tatsächlich geschafft, die Runde ohne einen einzigen 3er-Putt zu beenden. Tolle Leistung und Glückwünsche von allen Damen.

Am nächsten Tag machte sich die Gruppe auf den Weg zum Golfplatz St. Dionys. Dorthin wollten die Dienstagsdamen schon im letzten Jahr einen Tagesausflug machen, haben das aber wegen schlechter Wetterprognose absagen müssen.

Also war die Vorfreude auf diesen wunderschönen Platz in der Nähe von Lüneburg natürlich sehr groß. Diesmal verwöhnte uns Petrus auch mit strahlendem Sonnenschein.

Da die Mittwochsmänner an diesem Tag auswärts spielten, hatten wir auch keine Probleme eine Startzeit zu bekommen.

Alle Damen waren begeistert von diesem tollen Golfplatz. Definitiv ein spektakulärer Platz. Einen kleinen Sonderpreis gab es diesmal für Nearest to The Pin auf der Bahn 12.

Diesmal gewann wieder eine Sybille, aber diesmal Sybille Coors.

Nach einer Stärkung auf der schönen Terrasse des Clubs machten wir uns wieder auf den Heimweg.

Alle Damen waren sich einig, dass es eine tolle Reise war und auf jeden Fall Lust auf eine Wiederholung gemacht hat.

Bericht: Beate Pusch